Arbeitsdienst - Fischereiverein Grav-Insel e.V.

Fischereiverein Grav-Insel e.V.
1978 40 Jahre 2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unsere Gewässer
Bei uns war der Arbeitsdienst bis 2019 keine Pflicht. Es hätte aber jedem klar sein müssen, dass eine nachhaltige Gewässerbewirtschaftung nur mit diversen Arbeitsstunden funktioniert. Deshalb haben wir eine Teilnahme an einem von 12 Arbeitsdiensten zur Pflicht gemacht.

Um eine ausreichende Pflege und Erhaltung  der Vereinsgewässer nachhaltig gewährleisten zu können, sind alle Mitglieder dazu verpflichtet, sich an den Arbeitsdiensten des Vereins wie folgt zu beteiligen:

Alle  aktiven Mitglieder und Jugendliche ab 14 Jahren sind dazu verpflichtet, 1 x Arbeitsdienst (4 Std.) Endgeldlos im Jahr zu entrichten. Hierzu erhält jedes Mitglied ein Stundenkonto, welches jeweils zum 01.01. jeden Jahres mit (– 4 Std) startet. Dadurch können auch einzelne Arbeitsstunden außerhalb des Arbeitsdienstes (z.B. Rasenmähen) angerechnet werden. Bleibt ein Mitglied bis Jahresende im Minusbereich, so ist eine Fehlabgabe in Höhe von 40 € zu entrichten
Es werden jedes Jahr 12 Arbeitsdienste (je 4 Stunden, Samstags 8-12 Uhr) im Kalender festgelegt. Eine Teilnahme an einem dieser 12 Arbeitsdienste ist verpflichtend.

Mitglieder ab 65 Jahren, weibliche Mitglieder, Ehrenmitglieder, Jugendliche unter 14 Jahren oder Mitglieder mit einer Schwerbehinderung ab GDB 50, sind von dieser Arbeitsdienstregelung gänzlich befreit. Jedoch ist eine freiwillige Teilnahme möglich und gerne gesehen.

Staffelung:
-4 bis -1 Std        = Fehlabgabe 40 €
+ 12 bis +16 Std = Einladung zum Arbeitsangeln (z.B. Forellenteich )
+16 bis + 20 Std = Teilnahme an Verlosung für eine freie Mitgliedschaft im Folgejahr (beim Arbeitsangeln)

Um an den Gewässerstrecken des Rheinnebenarms angeln zu dürfen, muss das Stundenkonto  (+20 Std) aufweisen. Erst dann wird der Fischereierlaubnisschein für das laufende Kalenderjahr ausgestellt und ausgegeben. Bei den vom Arbeitsdienst befreiten Mitgliedern, wird eine aktive Teilnahme am Vereinsleben verpflichtend sein. Ist diese Teilnahme gegeben, kann der Erlaubnisschein für 30 € ausgegeben werden.
(hierzu, siehe Satzung § 2 Punkt 1)



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü